Nutzerhinweis: Im Sinne der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) möchten wir Sie auf unsere Datenschutzerklärung sowie unser Impressum aufmerksam machen.

Der BSB CW Blog

In unserem Blog finden Sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Bezirkssportbund Charlottenburg-Wilmersdorf e.V. praktisch nach Datum gelistet.


Berlin turnt bunt!

Im Rahmen des Internationales Deutsches Turnfest 2017, welches vom 03. - 10. Juni 2017 stattfindet.

 

Weitere Informationen sowie die Anmeldung zur Mitwirkung bei „Sportmetropole aktiv“ finden Sie auf der Seite www.lsb-berlin.net/angebote/turnfest-2017 des LSB Berlin. Informationen und die Anmeldung zu „Schule aktiv“ und Kiez aktiv“ finden Sie unter www.berlin-turnt-bunt.de.

Wir würden uns freuen, wenn Sie bei einem der Programmteile von „Berlin turnt bunt!“ mitwirken würden.

 

Sperrzeiten von Sportanlagen/Hallen zum Internationales Deutsches Turnfest 2017

Das Internationale Deutsche Turnfest findet im Zeitraum vom 03. bis 10. Juni 2017 in Berlin statt.
Dadurch werden im genannten Zeitraum folgende Sportanalgen u. Hallen nicht zur Verfügung stehen:

NAME ORT Wettkämpfe
Carl Schumann Sporthallen Schloßstraße 58, 14059  Volleyball Halle
Gretel-Bergmann-Halle Rudolstädterstr. 77, 10713 Korkball
Schulhalle Grundschule Mierendorf Mierendorffstr. 20-24, 10589 Zweierprellball
 Heinz Berggrün Gymnasium Musiksaal
alternativ: Herder Gymnasium Aula
Bayernallee 4, 14052  TGM/W Wertungsmusizieren (Singen)
Mommsenstadion Waldschulallee 34, 14055 Leichtathletik, 5-Kampf, Schleuderball u. Steinstoßen
Rasenplatz TC SCC Berlin Waldschulallee 45, 14055 Schleuderbahnwettbewerbe
Mehrkampfanlage (Eichkamp) Waldschulallee 45, 14055 Weitsprung
Julius-Hirsch-Sportanalge (Eichkamp) Harbigstr. 40, 14055 Schleuderbahnwettbewerbe
Hans-Rosenthal-Sportanalge Küher Weg 12, 14055 Schleuderbahnwettbewerbe
Stadion Kühler Weg Küher Weg 12, 14055 Langstreckenläufe
Werferplatz + Sprintbahn (Eichkamp) Harbigstr. 34, 14055 Kugelstoßen, Steinstoßen u. Sprint
Sporthall Charlottenburg Sömmeringstr. 29, 10589 Prellball
Wilmersdorfer Stadion
alternative Hubertus Sportplatz
Fritz-Wildung-Str. 19, 14199 Leichtathletik TGW/TGM
(Staffellauf 75 m u. Medizinballweitwurf)

Hinweis: Änderungen sind möglich / Quelle: Schreiben vom 22.11.16 Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Fachabteilung: Sport (Auszug)

Diese Sportanalgen (Sporthallen) stehen ab Montag, den 12. Juni 2017 wieder zur Verfügung.

Klimaschutz in Kommunen

Die erweiterte Kommunalrichtrlinie

Das Bundesumweltministerium (BMUB) hat die Förderung des Klimaschutzes weiter ausgebaut. Das Programm bezuschusst erstmalig Maßnahmen in Rechenzentren und den Austausch von Elktrogeräten in Schul- und Lehrküchen sowie Kitas.
Ebenfalls neu: Gemeinnützige Sportvereine können sich der Sanierung der Hallenbeleuchtung fördern lassen. Zudem sind kommunale Unternehmen für einen Großteil der Förderschwerpunkte antragsberechtigt. Anträge sind vom 01. Januar bis 31. März 2017 möglich.

Der ganze Artikel kann herunter geladen werden.

Pressekonferenz „Sport und Flüchtlinge – beschlagnahmte Hallen“

Klaus Böger: „Es ist ungeheuerlich, dass sich der Senat nicht an seine eigenen Beschlüsse hält.“

Man kann in etwa erahnen, wie dramatisch die tatsächliche Lage ist, wenn ein in diplomatischer Wortwahl geübter LSB-Präsident Klaus Böger so ziemlich jedwede Sprachmilderung beiseite lässt und geradezu kritisiert: „Es ist für uns nicht akzeptabel, wie der Berliner Senat mit dem organisierten Sport beim Freizug der als Notunterkünfte für Flüchtlinge beschlagnahmten Hallen umgeht.“ So geschehen auf der Pressekonferenz in der Gerhard-Schlegel-Sportschule des LSB in Berlin-Schöneberg am 7. November, die – auch dies zeugte von der Brisanz des Themas – auf starke Resonanz bei den Medien gestoßen war. 

Die Zahlen zur Sache sprachen für sich und den berechtigten Ärger bei den Verbänden und Vereinen. 63 Hallen waren Ende 2015 beansprucht worden, von Beginn an unterstützte der Sport die Willkommenskultur mit Integrationsangeboten – und tut dies, wie Böger ausdrücklich betonte, weiterhin. Dass der Freizug der Hallen dabei wichtige Komponente ist, scheint einer Reihe von Verantwortlichen in der Politik allerdings nicht bewusst zu sein. Der Umgang mit eigenen Versprechen und Beschlüssen – zuerst war davon die Rede, dass alle Hallen bis Schulanfang 2016/2017 geräumt sein sollen, dann war vom inzwischen wieder aufgegebenem Jahreswechsel die Rede (siehe Pressemitteilung des Senats vom 13. September 2016), dann sprach der Finanzsenator am Rande einer Pressekonferenz am 25. Oktiber vom Sommer 2017. Ärger, Frust, manchmal auch Wut bei den LSB- und den anwesenden Vertretern aus sechs Vereinen, die über ihre Vor-Ort-Erfahrungen berichteten, waren unüberhörbar. 

Weiterlesen